Lehrausgang zur Restaurierung der Pfarrkirche in Bichlbach

Einen ganz besonderen Lehrausgang erlebten die Schüler und Schülerinnen Mitte November 2014. Am Programm stand ein Nachmittag in sakralen „Baustellen“, genauer gesagt auf Baustellen wo die Restauratoren versuchen, den Zahn der Zeit an Kulturgütern zurück zu schrauben. Erste Station war die Pfarrkirche in Bichlbach, die zurzeit im Innenbereich restauriert wird.

Den Schülerinnen und Schüler wurden von Direktor Ernst Hornstein die Schritte der Restaurierung erklärt. Reinigen der berühmten Zeillerfresken, Freilegen von Übermalungen aus dem späten 18. Jahrhundert sowie die Neuinterpretation der Wandflächen mit Malereien aus der Zeillerzeit.

Im nebenan liegenden Zunftmuseum erfuhren die Studierenden und ihre Begleitlehrer die Geschichte der Bichlbacher Zunft. Auch hier versetzten die Schaustücke und Anschauungsbeispiele in Staunen und Bewunderung. Den Abschluss der Zunftgeschichte bildete der Besuch der Zunftkirche mit ihrer kostbaren Ausstattung.

Der Lehrausgang führte im Anschluss nach Breitenwang. Hier erklärte Hornstein die Besonderheiten und auch die Schwierigkeiten bei der Renovierung der Kirchenfassade. Die neue Farbgebung, die auf alten Befunden fußt, der Einsatz von hochwertigen Materialien um dem historischen Bild möglichst nahe zu kommen und die Neugestaltung der Eingänge wurden diskutiert. Auch im Inneren konnte Direktor Hornstein den Schülern und Schülerinnen an Beispielen einen kurzen Abriss der wechselhaften Kirchengeschichte bieten.

Zum Abschluss des Lehrausgangs besuchte die Gruppe noch den Zeillerplatz in Reutte, wo die wunderschön bemalten Fassaden bewundert werden konnten. Auch hier stand die technisch-künstlerische Ausführung im Mittelpunkt der Diskussionen.