Kunstgeschichtliche Exkursion nach Oberschwaben

Anfang November erkundeten die 3. und 4. Klasse der Fachschule für Kunsthandwerk und Design (Schnitzschule) Elbigenalp die Oberschwäbische Barockstraße in der Umgebung von Memmingen. Begleitet von Direktor Ernst Hornstein und der Religionspädagogin Anita Walch-Lang war die erste Station, und gleichzeitig der erste Höhepunkt, die Klosterkirche von Ottobeuren. In diesem großartigen Rokokobau erfuhren die Schüler von einer Gruppe ihrer Mitschüler, den eingeteilten Führern, die Geschichte und die wichtigsten Ausstattungsmerkmale dieses sakralen Gesamtkunstwerkes. Von Ottobeuren ging es zur Kartause Buxheim. Hier erlebten die Schüler und Schülerinnen eine profunde und aufschlussreiche Führung durch den Historischen Verein. Besonderes Erstaunen erregte das Leben der Mönche in der Kartause, die nur wenige Minuten am Tag reden durften und ansonsten wie Einsiedler in ihrer Kartause lebten. Nach der Mittagspause konnten die Schüler und Schülerinnen in der Klosterkirche St. Verena in Rot an der Rot den Übergang der Kunststile des späten Barock/Rokoko zum Klassizismus in Natura beobachten. Eine weitere Station war die Wallfahrtskirche zu unserer Lieben Frau in Steinhausen. Dieser Sakralbau zählt sicherlich zu den schönsten Rokokokirchen in Schwaben und versetzte die Mitreisenden ob ihrer Ausstattung in Erstaunen. Den Abschluss der kunstgeschichtlichen Exkursion bildete die Wallfahrtskirche Maria Steinbach bei Legau. Auch diese Rokoko-Kirche erstaunte durch ihren Reichtum an Formen und Farben und das besondere Geschick ihrer Erbauer und Künstler. Nach einem abschließenden Gruppenfoto traten die Schüler und Schülerinnen mit ihren Begleitpersonen müde aber um viele Eindrücke reicher die Heimreise nach Elbigenalp an.